Wie alles begann...

Auf der Suche nach einem neuen Zuhause für meine Greifvögel, die vorher auf Burg Pappenheim bereits zwei Jahre den Besuchern die Falknerei näher gebracht haben, wurde mir ein großzügiges Grundstück in der Fränkischen Schweiz auf Burg Rabenstein angeboten. Das Gelände glich einer Parklandschaft und eignete sich hervorragend für den Bau von großen Volieren für die Haltung meiner Greifvögel. Außerdem verfügte es über eine wunderschöne Wiese, auf der man Flugvorführungen zeigen konnte. Also startete ich im Jahr 1998 mit den Bauarbeiten meiner zukünftigen Falknerei. Am 01.05.1999 wurde die Falknerei feierlich mit Landrat und Bürgermeister eröffnet. Bis heute bereue ich diese Entscheidung nicht.  

Anton Krakty (Eigentümer der Falknerei Burg Rabenstein) 

Wo -  Was - Wer - Wie ?

Die malerisch reizvoll gelegene Burg Rabenstein befindet sich oberhalb einer Schleife des Ailsbachs, in deren Mitte sich auf alten Felsen die mächtige Burg Rabenstein erhebt.

Vor dem Tor der romantischen großräumigen Burganlage, auf rund 30.000 Quadratmeter, entstand der "Greifvogel- und Eulenpark" in dem in 35 Großvolieren & 15 Kleinvolieren vom 18 cm großen Buntfalken bis zum 2,90 m Flügelspannweite messenden Riesenseeadler viele unserer heimischen Greifvögel und Eulen in paarweiser, artgerechter Haltung, untergebracht sind.


Unsere Anlage dient nicht nur, um visuelle Eindrücke bezüglich der Schönheit dieser vom Aussterben bedrohten Spezies nachhaltig darzustellen, sondern auch der Forschung und Lehre. In unserer Zuchtanlage werden wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis umgesetzt, die den Erhalt der verschiedenen Arten aus Erhaltungszucht ermöglichen.

Die Falknerei Burg Rabenstein verzichtet überwiegend auf die sonst übliche Anbindehaltung (bei der das Tier an beiden Fußgelenken mit Lederriemen versehen und mit einer Langfessel verbunden, an einem Block falknerisch gehalten wird), damit die Bewegungsfreiheit selbst unter menschlichen Haltungsbedingungen, so weit wie möglich erhalten bleibt.

Die "Falknerische Abteilung"

Direkt nach dem Greifvogel- und Eulenpark erwartet den Besucher die "Falknerische Abteilung" der Falknerei Burg Rabenstein. Hier erleben Erwachsene und Kinder eine Flugvorführung der etwas anderen Art. Wir sind weltweit die einzige Einrichtung, in der nur jagdlich brauchbare Greifvögel geflogen werden. Gezeigt wird in einer Lehrvorführung die Ausbildung verschiedener Jagdfalken wie Wander- und Gerfalken, vom tollpatschigen, gerade erst acht Wochen alten Jungvogel, bis hin zum pfeilschnellen, wendigen Beizvogel, der mit dem Falkner*in zusammen, wie schon vor 4000 Jahren, die Jagd auf geeignete Beutetiere ausübt.

Auch die anschließend im Freiflug zu bestaunenden Bussarde wie Adlerbussard, Königsrauhfußbussard, Wüstenbussard, Rotschwanzbussard und Adler wie Steinadler, Steppen- x Steinadler werden für bleibende Erinnerungen sorgen. 

Der Eigentümer Anton Kratky ist: 

- Staatlich anerkannter Ausbildungsbetrieb für Tierpfleger*in und Zootierpfleger*in


- Oberlandesgerichtlich anerkannter Sachverständiger für Natur- und Artenschutz


- vom Bundesamt für Naturschutz anerkannte Lehreinrichtung

- Mitglied und Förderer der Prof. Heinz Sielmann-Stiftung für Natur- und Artenschutz

- Mitglied im DFO (Deutscher Falkenorden)


- Mitglied und Förderer des Landesbund für Vogelschutz Bayern e.V.


- Mitglied im Greifvogelzuchtverband Deutschland e.V.


- Staatlich anerkannter Ausbildungsbetrieb für Falknerei gemäß Paragraf 19, Absatz 1 und 2,

  Jäger-/Falknerprüfungsordnung (JFPO)


- seit 01.09.2000 von der Bayrischen Generaldirektion der naturwissenschaftlichen Sammlungen in München

  eingestuft als "Staatlich anerkannte zoologische Einrichtung vergleichbar eines jeden öffentlichen

  Tierparks"